Weinsortiment

Weinsortiment 2022

©2021 susamonwines.com - impressum | datenschutz
Rechtzeitig gelesen, im Stahltank ausgebaut und gereift, vermittelt der Rosé wunderbare Frische mit fruchtig säuerlichen Aromen. Baby-Grapefruit und Rhabarber dominieren am Gaumen. Ein leichter, süffiger und zugleich spritziger Rosé, ohne Risiko auf Kopfschmerz, auch bei extensiverem Genuss. Eben genau dass, was man für heiße Tage auf der Sonnenterrasse und den Besuch guter Freunde benötigt. Apropos gute Freunde: Den Wein macht Hartmut Mehdorn heute aufgrund der sehr geringen Mengen nur noch für den Eigenkonsum, einige ausgewählte Restaurants und gute Freunde. Wir freuen uns daher umso mehr, dass sich der SusaMon Wine-Club und seine Mitglieder dazugehörig fühlen dürfen. Danke Hartmut und Santé ! Schöne, helle Lachsfarbe bei leichtem Körper. Duftende, frische Nase von Grapefruit, Himbeeren, weißen Johannisbeeren und Pfirsich. Zum Auftakt am Gaumen rosa Baby-Grapefruit, Pomelo und weißer Weinberg- Pfirsich. In der weiteren Entwicklung Mango mit einem wunderbar leichten und beschwingten, süß-sauren Abgang von Cranberry und wieder Grapefruit. Herrliche Frische, die am Gaumen lange nachhallt. Ein genussvoller Durstlöscher von dem der Weingutsbesitzer behauptet, dass man zwei Flaschen trinken kann, ohne Kopfschmerzen am nächsten Tag ! Temperaturempfehlung Am besten eisgekühlt ins Glas, warm wird der Rosé von alleine :-) An heißen Sommertagen sind sogar Eiswürfel erlaubt ! Speisenempfehlung Austern, Schalentiere, Dorade vom Grill, geröstete Erdnüsse, Krabbencocktail, Käse-Sticks. Lagerpotential Der Wein hält sich sicher zwei bis drei Jahre auf dem aktuellen Trinkvergnügen, sollte aber am besten in dieser oder der nächsten Sommersaison ausgetrunken werden.

La Cabane

{Rosé, 2021}

Das Cuvée 1603, das seinen Namen aufgrund des urkundlichen Gründungsjahres des Château durch einen Ritter erhalten hat, ist eine Komposition aus 45 % Grenache Blanc, 45 % Vermentino und 10 % Ugni Blanc. Die Rebsorte Vermentino hat ihre Ursprünge in der Toscana, wird heute aber zunehmend auch auf Korsika, Sardinien und eben in Südfrankreich angebaut. Ugni Blanc, auch häufiger Trebbiano genannt, zählt heute aufgrund ihres Ertragsreichtums und ihrer Unkompliziertheit zu den meistangebauten weißen Rebsorten Italiens und Frankreichs. Die weitaus „zickigere“ aber Finesse und Komplexität beisteuernde Grenache Blanc Traube findet man dafür vor allem an der Rhône und im Süden Frankreichs. Das Cuvée 1603 ist ein komplexer, körperreicher und doch mit süffiger Leichtigkeit ausgestatteter Weißwein, der durch seine goldgelbe Farbe und seine nahezu ölige Konsistenz besticht. Weinmacher Olivier Aime und sein önologischer Berater Pierre Guerin setzen beim An- und Ausbau ganz auf Organik und Bio-Dynamik. Sie sind zurecht stolz auf diesen Stoff, denn er erzählt am Gaumen wunderbare Geschichten von Bienen und satten Kräuterwiesen der Provence. Bravo und Santé Olivier ! Blitzendes Goldgelb in der Farbe. In der tiefen und dicht gewirkten Nase exotische Früchte mit Mango, Mangostin und Passionsfrucht sowie reife Aprikosen, weiße Schnittblumen und Lavendel. Am Gaumen zarter, aber druckvoller Schmelz und beinahe honigartige Konsistenz bei gleichzeitiger Frische. Frucht von reifen Mangos, Aprikosen, Kiwi und Maracuja, die sich ein spannungsgeladenes Spiel mit Kräutern der Provence liefert und in einen Abgang von über 30 Sekunden Länge mündet. Ein gehaltvoller und zugleich süffiger Sommerwein, der die Wunder der Natur des Südens Frankreichs am Gaumen lustvolle Geschichten erzählen lässt. Temperaturempfehlung Eisgekühlt fließt er am schnellsten, seine wahre Aromenvielfalt entfaltet sich jedoch erst mit ein paar Grad mehr im Glas. Speisenempfehlung Fester Fisch, Hünchen, Lammkoteletts, asiatische Gerichte oder einfach nur ein Stück Comté Käse und Baguette. Lagerpotential Der Wein hat bereits etwas Flaschenlagerung hinter sich und so findet sich jetzt und in den kommenden zwei Jahren sein optimaler Trink- und Reifepunkt. Er dürfte aber auch noch länger als zwei Jahre großen Trinkspaß bereiten.

Château de Sannes

{1603 Cuvée weiß 2019}

Der „Freedom“ Wein ist eine, vom Chefweinmacher Torsten Klein gefertigte Cuvée, die sich aus für die badische Region äußerst untypischen Rebsorten zusammensetzt: Sie besteht zu 54 % aus Merlot, 17 % Cabernet Sauvignon, 15 % Tempranillo und 14 % Malbec. Die sonnenverwöhnten Hänge des Nordschwarzwalds zwischen Baden-Baden und Offenburg bieten ein geradezu ideales Terroir für diese meist in weit südlicheren Gefilden anzutreffenden Rebsorten, was Axel Bauer und sein Team vor allen anderen entdeckt haben und heute auf eindrucksvolle Weise unter Beweis stellen. Gereift in erst-, als auch zweit- und dritt-belegten Barrique-Fässern, erhält die Frucht eine frische und zugleich starke Fassung, die ein langes Leben bei gleichzeitig früher Trinkreife beschert. Tiefe Frucht, Würze und salzige Frische im Abgang mit noch spürbaren, aber seidigen Tanninen, zeichnen diesen gerade erst auf die Flasche gezogenen Wein aus. Euch viel Freude damit und ein herzliches Santé auf die Freiheit ! Mittlerer bis voller Körper bei opakem, dunkel blitzendem Rubinrot in der Farbe. In der Nase reife Kirschfrucht, Cassislikör, schwarze Olivenzeste, dunkle Brotkrume, Himbeeren und einen Hauch Lakritze. Am Gaumen frischer, würziger Auftakt mit Frucht von Schwarzkirschen, Brombeeren, Johannisbeeren, Bitterschokolade, Champagnertrüffel und schönem mineralischem Spiel. In der weiteren Entwicklung geben die seidigen, aber spürbaren Tannine Struktur und transportieren die Frucht in einen Abgang mit Salzigkeit von über 40 Sekunden Länge. „A mouth full of wine“, der nicht erschlägt, sondern mit seiner jugendlichen Frische brilliert und großen Spaß bereitet ! Temperaturempfehlung Der Wein entfaltet bei Zimmertemperatur sein volles Aroma, darf aber gerne 2 Grad kühler serviert werden. Speisenempfehlung Rindswürste, Entrecôte, Wild, Seeteufel, schwarze Oliven, Salami, korsischer Käse. Lagerpotential Der Wein befindet sich in seiner jugendlichsten Phase und schmeckt bereits heute sehr lecker seine Tanninstruktur weist jedoch ein Lagerpotential von mindestens zwei Jahrzehnten auf.

Freedom

{Maison Rouge 2020}

Weinsortiment 2022

©2021 susamonwines.com - impressum | datenschutz
Mittlerer bis voller Körper bei opakem, dunkel blitzendem Rubinrot in der Farbe. In der Nase reife Kirschfrucht, Cassislikör, schwarze Olivenzeste, dunkle Brotkrume, Himbeeren und einen Hauch Lakritze. Am Gaumen frischer, würziger Auftakt mit Frucht von Schwarzkirschen, Brombeeren, Johannisbeeren, Bitterschokolade, Champagnertrüffel und schönem mineralischem Spiel. In der weiteren Entwicklung geben die seidigen, aber spürbaren Tannine Struktur und transportieren die Frucht in einen Abgang mit Salzigkeit von über 40 Sekunden Länge. „A mouth full of wine“, der nicht erschlägt, sondern mit seiner jugendlichen Frische brilliert und großen Spaß bereitet ! Temperaturempfehlung Der Wein entfaltet bei Zimmertemperatur sein volles Aroma, darf aber gerne 2 Grad kühler serviert werden. Speisenempfehlung Rindswürste, Entrecôte, Wild, Seeteufel, schwarze Oliven, Salami, korsischer Käse. Lagerpotential Der Wein befindet sich in seiner jugendlichsten Phase und schmeckt bereits heute sehr lecker seine Tanninstruktur weist jedoch ein Lagerpotential von mindestens zwei Jahrzehnten auf.
Blitzendes Goldgelb in der Farbe. In der tiefen und dicht gewirkten Nase exotische Früchte mit Mango, Mangostin und Passionsfrucht sowie reife Aprikosen, weiße Schnittblumen und Lavendel. Am Gaumen zarter, aber druckvoller Schmelz und beinahe honigartige Konsistenz bei gleichzeitiger Frische. Frucht von reifen Mangos, Aprikosen, Kiwi und Maracuja, die sich ein spannungsgeladenes Spiel mit Kräutern der Provence liefert und in einen Abgang von über 30 Sekunden Länge mündet. Ein gehaltvoller und zugleich süffiger Sommerwein, der die Wunder der Natur des Südens Frankreichs am Gaumen lustvolle Geschichten erzählen lässt. Temperaturempfehlung Eisgekühlt fließt er am schnellsten, seine wahre Aromenvielfalt entfaltet sich jedoch erst mit ein paar Grad mehr im Glas. Speisenempfehlung Fester Fisch, Hünchen, Lammkoteletts, asiatische Gerichte oder einfach nur ein Stück Comté Käse und Baguette. Lagerpotential Der Wein hat bereits etwas Flaschenlagerung hinter sich und so findet sich jetzt und in den kommenden zwei Jahren sein optimaler Trink- und Reifepunkt. Er dürfte aber auch noch länger als zwei Jahre großen Trinkspaß bereiten.

Château de

Sannes

{1603 Cuvée weiß 2019}

Schöne, helle Lachsfarbe bei leichtem Körper. Duftende, frische Nase von Grapefruit, Himbeeren, weißen Johannisbeeren und Pfirsich. Zum Auftakt am Gaumen rosa Baby-Grapefruit, Pomelo und weißer Weinberg-Pfirsich. In der weiteren Entwicklung Mango mit einem wunderbar leichten und beschwingten, süß-sauren Abgang von Cranberry und wieder Grapefruit. Herrliche Frische, die am Gaumen lange nachhallt. Ein genussvoller Durstlöscher von dem der Weingutsbesitzer behauptet, dass man zwei Flaschen trinken kann, ohne Kopfschmerzen am nächsten Tag ! Temperaturempfehlung Am besten eisgekühlt ins Glas, warm wird der Rosé von alleine :-) An heißen Sommertagen sind sogar Eiswürfel erlaubt ! Speisenempfehlung Austern, Schalentiere, Dorade vom Grill, geröstete Erdnüsse, Krabbencocktail, Käse-Sticks. Lagerpotential Der Wein hält sich sicher zwei bis drei Jahre auf dem aktuellen Trinkvergnügen, sollte aber am besten in dieser oder der nächsten Sommersaison ausgetrunken werden.

La Cabane

{Rosé, 2021}

Freedom

{Maison Rouge 2020}